Relegationsergebnis bestätigt!

GEPA_full_4150_GEPA-03061812031.jpg-SKN St. Pölten

Die sportliche Entscheidung zugunsten unserer Wölfe im Rahmen der diesjährigen Relegation wurde vonseiten des Senat 1 auch erstinstanzlich am "grünen Tisch" bestätigt!

Der Senat 1 hat in seiner Sitzung den Antrag des SC Wiener Neustadt, das zweite Relegationsspiel vom 3. Juni 2018 zwischenunserem Wolfsrudel und dem SC Wiener Neustadt in der NV Arena in St. Pölten strafzuverifzieren, abgewiesen und das Ergbnis mit 1:1 bestätigt. Die Wr. Neustädter haben allerdings gegen diese Entscheidung neuerlich Protest angemeldet.

Dennoch darf diese Entscheidung als Sieg für unsere Wölfe gewertet werden, wie auch die handelnden Personen nach dem Abschluss der Verhandlung festhalten. Wir haben hier gesammelt alle Stimmen zur Entscheidung für euch!

Präsident Helmut Schwarzl

„Wir sind sehr froh über die eindeutige Entscheidung für den SKN, womit bestätigt worden ist, dass sich unser Verein korrekt und regelkonform verhalten hat.“

Rechtsanwalt Anton Hintermeier

„Der Senat 1 der Bundesliga hat sich in diesem Präzedenzfall unserer Argumentation vollinhaltlich angeschlossen und betont, dass die Vorgangsweise auch mit den Regeln der FIFA in Einklang zu bringen ist. Jede andere rechtliche Auslegung dieser Kooperationsspieler-Regelung würde dem Sinn und Zweck der Nachwuchsförderung sogar widersprechen.“

General Manager Andreas Blumauer

„Angesichts dieser erfreulichen Entscheidung planen wir weiter voll für die oberste Spielklasse der österreichischen Bundesliga und werden in den nächsten Tagen den Kader weiter verstärken. Aufgrund des neuerlichen Protestes seitens Wiener Neustadt bleibt unsere Position zum Stadion weiterhin vollinhaltlich aufrecht.“