Glücklicher Erfolg im dritten Test!

Unser Wolfsrudel hat auch sein drittes Testspiel im Verlauf der Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 erfolgreich absolviert – gegen den Floridsdorfer AC brauchte man dafür allerdings auch einiges an Glück. Denn während die Wiener insgesamt drei Mal Aluminium trafen, zeigte man sich selbst vor dem Tor eiskalt und gewann schlussendlich mit 2:1.


GEPA_full_4970_GEPA-03071812022.jpg-SKN St. Pölten

Nach den harten ersten Trainingseinheiten der neuen Trainingswoche ging es am Dienstagabend für unsere Wölfe gegen den Floridsdorfer AC. Und bereits in der Anfangsphase ließ man erkennen, dass man an diesem Tag nicht die agilere Mannschaft sein würde. Etliche Fehler im Spielaufbau verhinderten immer wieder einen geordneten Aufbau und brachten unsere Elf vermehrt in der Anfangsphase in Bedrängnis. So traf etwa Ex-Wolf Markoutz für die Wiener aus spitzem Winkel nur Aluminium (21.), während Burak Yilmaz – im vergangenen Jahr noch Kapitän unserer Jungwölfe – per Freistoß über das Tor schoss (31.).

Unser Rudel zeigte sich hingegen vor dem gegnerischen Tor sehr effizient: Nach einem weiten Ball aus der Defensive bediente Ingolitsch den im Rückraum lauernden Balic und der versenkte das Leder aus 16 Metern ideal zum 1:0 im rechten Kreuzeck (35.). Dass diese Führung auch bis zum Pausenpfiff Bestand hatte, war dann wohl eher dem Spielglück unserer Elf zu verdanken. Denn sowohl Todoroski (39.), als auch abermals Markoutz (42.) trafen bei ihren jeweiligen Versuchen aus kurzer Distanz jeweils nur die Stange bzw. die Latte. Aus diesem Grund ging es mit diesem knappen Vorsprung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel bewies allerdings Rene Gartler mal wieder seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor – nach einem Ballgewinn im Mittelfeld kam der Konterpass ideal in den Lauf unseres Neuzugangs, der nach einem Doppelpass mit Testspieler Jong eiskalt auf 2:0 erhöhte (52.). In der 60. Minute tauschte Leitwolf Dietmar Kühbauer die gesamte Mannschaft aus, wodurch die Floridsdorfer wieder die Kontrolle über das Spiel übernahmen.

Thomas Vollnhofer bewahrte die Wölfe im Anschluss allerdings mit zwei Glanzparaden gegen Hautzinger (61.) und Lazic (75.) vor dem Anschlusstreffer, ehe auch er sich geschlagen geben musste. Nach einem Angriff über die rechte Seite tauchte Hautzinger abermals frei vor unserem Schlussmann auf und ließ ihm mit einem satten Schuss ins lange Eck keine Abwehrmöglichkeit – 1:2 (79.).

Auf der Gegenseite hatte Bajrami noch die Gelegenheit auf das dritte Tor an diesem Abend, zielte bei seinem Abschluss vom Elfmeterpunkt etwas zu hoch (83.). So blieb es am Ende beim knappen 2:1-Erfolg, der damit den dritten Sieg im Rahmen der Vorbereitung markiert.

Dennoch war unser Cheftrainer mit der Leistung nicht ganz zufrieden: „Das Positivste an diesem Spiel ist, dass wir gewonnen haben und vor dem Tor unsere Chancen genutzt haben. Man hat den Spielern heute die Müdigkeit auf dem Feld angesehen, aber dennoch müssen wir etliche Dinge am Wochenende gegen den 1. FC Slovacko wieder besser machen."

 

SKN St. Pölten – Floridsdorf AC                2 : 1  ( 1 : 0 )

Sportanlage Mautern, 150 Zuseher

 

Tore: 1:0 Balic (35.), 2:0 Gartler (52.), 2:1 Hautzinger (79.).

SKN: Vollnhofer – Ingolitsch (60. Vucenovic), Drescher (60. Muhamedbegovic), Luan (60. Meisl), Puchegger (60. Palla) – Ambichl (60. Mislov), Okungbowa (60. Ljubicic) – Jong (60. Bajrami), Hofbauer (60. Ouedraogo), Balic (60. Schütz) – Gartler (60. Pak).