Wölfe verlieren in Wolfsberg mit 0:4
12.05.2019

Bitterer Nachmittag in Kärnten!

Für unseren spusu SKN St. Pölten setzte es an diesem Wochenende im Kampf um die internationalen Startplätze leider einen herben Rückschlag – die Elf von Leitwolf Ranko Popovic musste sich beim Wolfsberger AC mit 0:4 geschlagen geben und verlor damit den Kontakt zu den vorderen Rängen in der Meistergruppe. Die Entscheidung in diesem Spiel fiel dabei kurz nach dem Seitenwechsel.

 

Im letzten Wolfsduell der Saison ging es für unseren spusu SKN St. Pölten darum, den Kampf um die internationalen Startplätze weiter offen zu halten und sich für die entscheidenden Spiele eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Leitwolf Ranko Popovic musste allerdings aufgrund zahlreicher Ausfälle mit einem sehr dünn besetzten Kader nach Kärnten reisen und setzte nicht weniger als drei Juniors-Spieler auf die Bank. Zudem wurde in der Startformation mit der Hereinnahme von Schütz für den gesperrten Ingolitsch eine Änderung vorgenommen.

Mit knappem Rückstand in die Pause

Zu Beginn der Partie bot sich den 2.900 Zusehern in der Lavanttal Arena allerdings ein sehr zerfahrenes Spiel. Beide Teams leisteten sich zahlreiche Abspielfehler im Spielaufbau, wodurch Chancen auf beiden Seiten Mangelware waren. Für Gefahr sorgten somit nur Weitschüsse, doch sowohl die Versuche der Hausherren durch Koita (17.) und Liendl (19.), als auch jener von Rasner aufseiten unserer Wölfe (20.) verfehlten ihr Ziel jeweils deutlich.

Unser Schlussmann Christoph Riegler musste erstmals nach einer halben Stunde bei einem Kracher von Nowak rettend eingreifen (30.), während auf der Gegenseite Schütz bei seinem Schuss das Visier leider nicht richtig eingestellt hatte (31.). Kurz darauf fand der Ball aber leider den Weg ins Tor unseres Rudels: Friesenbichler fand nach einem schnellen Angriff gut 20 Meter vor dem Tor zu viel Platz vor und zirkelte den Ball unhaltbar für Riegler zum 1:0 für die Wolfsberger in die Maschen (33.).

Unsere Elf war allerdings um eine postwendende Reaktion bemüht und wäre kurz vor dem Seitenwechsel beinahe auch zum Ausgleich gekommen, doch Gartler schoss nach Balic-Querpass aus kurzer Distanz über das Gehäuse (39.). Somit ging es mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

Klare Verhältnisse in Durchgang Zwei

In den zweiten 45 Minuten übernahmen jedoch die Hausherren immer mehr das Kommando. Eine Tatsache, die sich leider auch nach kurzer Zeit auf der Anzeigetafel widerspiegelte. Denn innerhalb von nur zehn Minuten entschieden die Wolfsberger die Partie zu ihren Gunsten: Erst versenkte Leitgeb einen Freistoß zum 2:0 (51.), ehe Gölles bei einer Flanke am höchsten stieg und Riegler per Kopf zum dritten Mal an diesem Nachmittag überwand (60.).

Das Spiel war damit entschieden, denn unsere Wölfe konnten leider nicht mehr zulegen. Im Konter kassierte man durch Koita sogar noch das 0:4 (72.), während Riegler im Anschluss mit einer Glanztat gegen Koita ein weiteres Gegentor verhindern konnte (75.). An der Niederlage sollte das aber nichts mehr ändern – am Ende mussten unsere Wölfe eine bittere Pleite einstecken und bleiben damit in der Meistergruppe auf dem sechsten Platz.

 

Wolfsberger AC – spusu SKN St. Pölten               4 : 0 ( 1 : 0 )

Lavanttal Arena, 2.900 Zuseher, SR Gishamer

 

Tore: 1:0 Friesenbichler (33.), 2:0 Leitgeb (55.), 3:0 Gölles (60.), 4:0 Koita (72.).

SKN: Riegler – Luan, Ambichl, Petrovic (88. Drescher) – Rasner, Schütz (92. Sauer), Ljubicic, Luxbacher (83. Hofbauer), Haas – Gartler, Balic.

Wolfsberger AC: Kofler – Novak, Sollbauer, Gollner, Schmitz – Wernitznig (84. Schöfl), Liendl, M. Leitgeb, Gölles (72. Sprangler) – Koita, Friesenbichler (76. Schmid).

 

Anzeige