Wölfe sprechen in Lausanne vor
27.05.2019

CAS Anhörung zur Causa "Transfersperre"

Heute Vormittag fand beim Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne die Anhörung des spusu SKN St. Pölten zur Aufhebung der im Jänner 2019 über den Klub verhängten Transfersperre statt. Der Verein wurde dabei von General Manager Andreas Blumauer, Teamleiter Michael Schütz und zwei Anwälten vertreten. In einer knapp vierstündigen Sitzung legte die Delegation der Wölfe ihre Sicht in Bezug auf die Geschehnisse rund um den Transfer des Spielers Alhassane Keita, dessen Verpflichtung im Jahr 2016 letztendlich zur Verhängung der Transfersperre führte, dar. Eine Entscheidung über die Aufhebung der Sperre wurde allerdings noch nicht gefällt.

Dennoch sieht General Manager Andreas Blumauer dem bevorstehenden Urteil sehr optimistisch entgegen: „Aus meiner Sicht ist die Verhandlung sehr positiv verlaufen. Sämtliche geladene Zeugen sind unserer Argumentation zu 100% gefolgt und haben bestätigt, dass zum Zeitpunkt des Transfers kein Vertrag zwischen Alhassane Keita und seinem ehemaligen zypriotischen Klub bestanden hat und der Spieler vonseiten unseres Klubs bezüglich der Vertragsunterzeichnung in keinster Weise unter Druck gesetzt wurde.“

Anzeige