Ambichl-Fallrückzieher sichert 1:1-Remis!
11.08.2019

Dank Traumtor zu Punktgewinn in Tirol!

Unser spusu SKN St. Pölten hat nun auch in der Fremde zum ersten Mal in dieser Saison angeschrieben. Gegen Aufsteiger WSG Tirol gab´s nach einer hart umkämpften Partie ein 1:1-Remis und damit eine gerechte Punkteteilung. Den zweiten Zähler in diesem Jahr sicherte unserem Team dabei ein „Tor des Jahres“-Treffer von Urgestein Michael Ambichl.

Nach dem Punktgewinn in der Vorwoche gegen den SK Rapid Wien wollte unser spusu SKN St. Pölten im zweiten Auswärtsspiel der Saison unbedingt nachlegen und sich in Innsbruck gegen die WSG Tirol den ersten vollen Erfolg im neuen Spieljahr sichern. Leitwolf Alexander Schmidt vertraute dabei auf dieselbe Elf, die auch gegen die Grün-Weißen zu Beginn auf dem Feld gestanden war. Verzichtet werden musste dabei weiterhin auf die verletzten Pak und Schütz und den gesperrten Gartler.

Zwei Elfmeter, nur ein Treffer

Doch wie im ersten Auswärtsspiel vor zwei Wochen in Graz ging auch dieses Mal der Start in die Partie ordentlich schief: Denn nach einem weiten Einwurf entschied Schiedsrichter Schüttengruber zur großen Überraschung aller Beteiligten nach einem Zweikampf zwischen Luan und Dedic auf Elfmeter für die Hausherren. Der Stürmer der Tiroler nahm dieses Geschenk dankend an und verwertete eiskalt zur frühen Führung (6.).

Kurz darauf hatte man allerdings gleich die große Gelegenheit auf den postwendenden Ausgleich – denn nach einem Angriff über die linke Seite wurde Riski von Tirol-Goalie Oswald von den Beinen geholt, doch Balic scheiterte vom Punkt am Schlussmann der Gastgeber (10.). Auf der Gegenseite konnte hingegen Riegler mit einer Fußparade gegen Svoboda den zweiten Gegentreffer verhindern (13.).

Was dann folgte, war eine sehr zerfahrene restliche erste Hälfte, in der unsere Wölfe zwar mehr vom Spiel hatten, in der Offensive allerdings leider die zündenden Ideen vermissen ließen. So blieb ein Luxbacher-Freistoß aus 25 Metern, den Oswald über die Latte drehen konnte, die einzige nennenswerte Aktion unserer Wölfe vor dem Seitenwechsel (23.).

Die Wattener wurden hingegen noch einmal richtig gefährlich – nach einem weiten Ball in die Spitze tauchte Walch plötzlich frei vor dem Gehäuse unserer Elf auf, fand aber zum Glück im herauseilenden Riegler aus spitzem Winkel seinen Meister (36.). Somit ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabinen.

Per Ambichl-Fallrückzieher zu verdientem Punkt

Im zweiten Durchgang bekamen die 3.050 Zuseher im Tivoli Stadion allerdings ein ganz anderes Gesicht unseres Rudels zu sehen: Zwar musste Riegler bei einem Pranter-Schuss nochmals rettend eingreifen (49.), danach sorgten aber vorerst nur mehr unsere Wölfe für Gefahr. Den Auftakt zu zahlreichen hochkarätigen Chancen machte Riski, der nach einer starken Einzelaktion erst an der Latte scheiterte und beim zweiten Versuch das Leder nicht an Oswald vorbeibrachte (54.).

Kurz darauf kam der aufgerückte Ingolitsch nach Querpass von Ljubicic im Strafraum frei zum Abschluss, doch sein Kracher aus zehn Metern verfehlte das lange Eck um Zentimeter (57.). Als dann auch noch Ljubicic frei vor dem Tor am an diesem Abend überragenden Torhüter der Tiroler scheiterte, lag der Ausgleich schon längst in der Luft (65.).

Und ebendieser sollte unserem Team dann auch gelingen…und wie! Nach einer weiteren starken Offensivaktion legte Ljubicic im Strafraum per Kopf auf den eingewechselten Ambichl ab und der vollendete mit einem herrlichen Fallrückzieher der Marke „Tor des Jahres“ via Unterkante der Latte zum mehr als überfälligen 1:1 (73.).

Ab diesem Zeitpunkt übernahm allerdings wieder die Silberberger-Elf das Kommando. Möglichkeiten von Rieder (80.) und Dedic (92.) blieben aber ungenutzt, wodurch sich unsere Wölfe, die die letzten Minuten aufgrund einer Verletzung von Daniel Drescher nur zu zehnt beenden mussten, einen leistungsgerechten Punkt gegen den Aufsteiger sichern konnten.

 

WSG Tirol - spusu SKN St. Pölten           1 : 1 ( 1 : 0 )

Tivoli Stadion, 3.050 Zuseher, SR Schüttengruber

 

Tore: 1:0 Dedic (6., Elfmeter), 1:1 Ambichl (73.).

spusu SKN: Riegler – Ingolitsch, Luan, Drescher, Meisl, Haas (63. Ambichl) – Rasner, Luxbacher, R. Ljubicic (85. Petrovic) – Riski (67. Ouedraogo), Balic.

WSG Tirol: Oswald – Hager, Cabrera, Gugganig (92. Jurdik) – Gölles (61. Santin), Svoboda, Grgic, Adjei – Walch (69. Rieder), Dedic, Pranter.

 

Gelbe Karten: Pranter (45. +1, Foul), Cabrera (81., Foul), Gugganig (91., Foul) bzw. Riski (34., Foul), Rasner (47., Foul).

Wir können nach dem Spiel zufrieden sein. Wir hätten es in Unterzahl verlieren können. Wattens hat alles auf eine Karte gesetzt und dann war es nochmal brenzlig. Über den Spielverlauf gesehen war es ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Cheftrainer Alexander Schmidt

Hier gibt´s die Hightights der Partie:

Anzeige