Cheftrainer Robert Ibertsberger im Gespräch!
25.03.2020

"Es ist absolutes Neuland!"

Nach nur einer Trainingswoche im Amt stoppte die durch die Ausbreitung des Corona-Virus bedingte Trainingspause den Start von Robert Ibertsberger als neuer Cheftrainer der Wölfe. Seitdem bereitet sich der Neo-Leitwolf gemeinsam mit dem restlichen Trainerteam auf eine hoffentlich baldige Rückkehr auf den Fußballplatz vor. Wir haben ihm zum Gespräch gebeten!

Robert, die derzeitige Lage ist für uns alle nicht gerade einfach: Wie gestaltest du als Cheftrainer aktuell deinen Tagesablauf?

Es ist für uns alle selbstverständlich eine vollkommen neue Situation. Auf das Sportliche bezogen beschäftige ich mich derzeit sehr viel mit Vorbereitungsarbeit auf die Zeit, wenn wir den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können. Das beinhaltet natürlich auch die Erstellung eines Trainingsplans, der bis zu drei Wochen vorausgreift, um eine entsprechende Vorbereitung auf Spiele im Wettkampfmodus zu haben. Andererseits betreibe ich auch viel Videostudium der vergangenen Spiele, um die Mannschaft, aber auch die hoffentlich noch bevorstehenden Gegner noch besser kennenzulernen. Ansonsten verbringe ich aber auch viel Zeit mit meiner Familie – das ist aus meiner Sicht in Zeiten wie diesen besonders wichtig!

Die Spieler stehen ihrerseits derzeit ständig auf Abruf und in ständigem Austausch mit dem gesamten Trainerteam, um während der Zeit des Heimprogramms, das ihnen von unserem Athletiktrainer Christian Balga zusammengestellt wird, ihre Trainingsvorgaben zuhause bestmöglich umzusetzen.

Wie sieht in diesem Zusammenhang dein persönlicher Kontakt zur Mannschaft in er jetzigen Situation aus?

Viel Zeit habe ich ja vor dem Trainingsstopp leider nicht gehabt, um die Jungs besser kennen zu lernen. Darum stehe ich mit dem gesamten Team natürlich über die gemeinsame WhatsApp-Gruppe in Kontakt. Zusätzlich gab es aber auch mit fast allen Spielern bereits längere Einzelgespräche übers Telefon, durch die ich den Eindruck gewonnen habe, dass alle Spieler an einem Strang ziehen und gemeinsam mit dem gesamten Verein die gesteckten Ziele erreichen wollen!

Die Maßnahmen der Regierung hinsichtlich des Corona-Virus waren teilweise gleich sehr radikal und die Bundesliga hat als Reaktion darauf den Spielbetrieb bis zumindest Anfang Mai ausgesetzt – für dich die richtige Entscheidung?

Absolut, aus meiner Sicht war es die einzig richtige Option in dieser Situation. Die Gesundheit unserer Gesellschaft steht an erster Stelle, daher finde ich auch, dass alle Entscheidungsträger hier einen sehr guten Job gemacht haben!

Dennoch ist die Situation sowohl für das Team, als auch für den gesamten Verein eine komplett neue. Wie wirst du und die Mannschaft in weiterer Folge damit umgehen?

Es ist richtig, dass das alles komplettes Neuland ist. Aber egal was kommt, wir haben für uns beschlossen, dass wir die Situation und ihre Folgen so annehmen wie sie ist. Natürlich hoffe ich, wie alle anderen auch, dass die Meisterschaft auf sportlichem Wege zu Ende gebracht werden kann. Wir werden auf alle Fälle bereit dafür sein, wenn sich die Möglichkeit bietet, und wollen als gesamtes Rudel auf dem grünen Rasen beweisen, dass wir vollkommen zurecht in der Bundesliga spielen!

Anzeige