Revierduell geht an die Admira
04.04.2021

Fehlstart in die Qualigruppe

Mit einem Sieg in die Qualifikationsgruppe starten und damit Selbstvertrauen für die beinharten letzten Runden sammeln – das große Ziel beider Mannschaften im NÖ-Derby zwischen unserem spusu SKN St. Pölten und der Admira. Gelungen ist das am Ende leider nur den Gästen aus der Südstadt.

Die Partie begann zerfahren, beide Teams kamen nicht wirklich ins Spiel. Viele kleine Fouls. Viele Fehlpässe. Viel Hektik. Und dann plötzlich in Minute 8 eine erste Chance der Admira. Doch Christoph Riegler konnte einen gut angetragenen Schuss von Andrew Wooten aus dem kurzen Eck fischen. Zwei Minuten später stand unser Kapitän dann wieder im Mittelpunkt. Dopch diesmal machte unsere Nummer Eins leider einen bitteren Fehler: Einen harmlosen Atanga-Eckball ließ er fallen und Sebastian Bauer nützte die Verwirrung, erzielte per Kopf sein erstes Bundesliga-Tor.

Ein Schock, von dem sich das Wolfsrudel in der ersten Halbzeit praktisch nicht mehr erholte. Die Admira hatte das Spiel fest im Griff und durch Luca Kronberger sogar die große Chance auf das 2:0 – doch er traf nach einer herrlichen Aktion nur die Stange (35.). Und unsere Blau-Gelb-Roten? Denen fehlte in der Offensive leider die Durchschlagskraft. Bis zur 45. Minute. Da gab’s endlich eine tolle Aktion und Samuel Tetteh traf nach Flanke von Kofi Schulz auch zum 1:1. Doch leider aus knapper Abseitsposition.

In der Pause änderte Trainer Robert Iberstberger die taktische Ausrichtung, stellte auf Viererkette um. Und plötzlich war man viel besser im Spiel. Allerdings weiter, ohne wirklich gefährlich zu werden. Ein Kopfball von Michael Steinwender in Minute 60, den Admira-Keeper Leitner entschärfen konnte, war lange die einzige Ausbeute. Die Admira beschränkte sich hingegen auf das Verwalten der knappen Führung, Chancen waren im zweiten Durchgang somit Mangelware.

In der Schlussphase warfen die Wölfe dann alles nach vorne. Die Angriffe mit dem Mute der Verzweiflung versandeten aber letztendlich alle in der dicht gestaffelten Admira-Abwehr. Somit blieb es letztendlich leider beim 0:1 und damit der bitteren Derby-Pleite.


spusu SKN St. Pölten - FC Admira Wacker 0 : 1

NV Arena, SR Gishamer

Tor: 0:1 Bauer


spusu SKN: Riegler; Steinwender, Drescher (46. Davies), Muhamedbegovic (42. Maranda); Blauensteiner, Halper (89. Metu), Servania, Ljubicic (66. Booth), Schulz; Tetteh (66. Meister), Hugi

Admira: Leitner; Bauer, Datkovic, Aiwu; Hausjell (67. Vorsager), Kadlec (90.+4, Malicsek), Kerschbaum, Ostrozolek; Atanga, Kronberger (72. Starkl), Wooten (90.+4 Ganda))

 

Gelbe Karten: Tetteh (15., Foul), Ljubicic (54., Foul), Schulz (90.+3) bzw. Kronberger (59., Foul), Starkl (82., Foul)

Wir haben es in einem richtungsweisenden Spiel leider verabsäumt, nach vorne gefährliche Situationen zu kreieren. Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Sie haben in der zweiten Halbzeit alles versucht. Aber gegen einen tief stehenden Gegner sind wir letztlich zu ungefährlich geblieben.“

Robert Ibertsberger
Anzeige