Unser Rudel holt 0:0 in Unterzahl!
14.04.2019

Hart erkämpfter Punkt beim LASK!

Unser spusu SKN St. Pölten holt den nächsten Punkt in der Meistergruppe. Die Elf von Leitwolf Ranko Popovic, die stark ersatzgeschwächt zum Auswärtsspiel beim LASK reiste, bot dem Tabellenzweiten von Beginn einen harten Kampf und sackte am Ende trotz 50-minütiger Unterzahl einen Zähler in Oberösterreich ein. Mann des Spiels war dabei Schlussmann Christoph Riegler, der die Hausherren zur Verzweiflung brachte.

Im dritten Spiel der Meisterrunde standen unsere Wölfe gegen den LASK aufgrund der aktuellen Personalproblematik vor einer Mammutaufgabe – nicht weniger als acht Spieler musste Leitwolf Ranko Popovic aufgrund von Verletzungen und Sperren vorgeben, wodurch etwa Ambichl und zum ersten Mal in dieser Saison auch Petrovic in die Startformation rückten und Balic neben Gartler im Sturm agierte. Doch diese runderneuerte Elf bot den Linzern von Anfang an mehr als nur Paroli.

Wölfe schwächen sich kurz vor der Pause

Die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich dabei relativ ausgeglichen – unsere Wölfe agierten aus einer gesicherten Defensive heraus und versuchten in der Offensive immer wieder Nadelstiche zu setzen. So verpasste etwa Gartler bei einem Eckball von Ambichl nur ganz knapp das Leder (8.).

Die Hausherren kamen hingegen ab der 20. Spielminute so richtig auf Betriebstemperatur. Und da stand unser Schlussmann Christoph Riegler gleich dreimal im Fokus des Geschehens: Erst war unser Goalie bei einem Schuss von Klauss zur Stelle (21.), ehe er einen Kopfball des Brasilianers gerade noch von der Linie kratzte (22.) und sich kurz darauf auch bei einem Hammer von Michorl auszeichnen konnte (23.).

Auf der Gegenseite kam unser Rudel dem Führungstreffer ebenfalls sehr nahe, ein Freistoß von Ambichl wurde von LASK-Tormann Schlager durch eine starke Parade entschärft (29.). Wenig später blieb Riegler auch im Duell mit Goiginger Sieger (35.), ehe sich unsere Wölfe leider selbst schwächten.

Nach einem weiten Ball der Linzer zog der bereits mit Gelb belastete Ljubicic gegen Ranftl ein taktisches Foul und musste damit mit der Gelb-Roten Karte vom Feld (42.). Somit ging es in Unterzahl, aber zumindest mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Christoph Riegler hält den Punkt fest

Mit nur zehn Mann wurden die zweiten 45 Minuten zu einer wahren Abwehrschlacht für unsere Elf, bei der vor allem unser Schlussmann immer wieder im Fokus stand. Zunächst versuchte es Ramebener per Kopf (55.), dann erneut Goiginger, die aber beide in Riegler ihren Meister fanden (58.).

Nach einer knappen Stunde ging ein Abschluss von Joao Victor knapp am langen Eck vorbei (66.), ehe das Privatduell Riegler gegen Schwarz-Weiß seine Fortsetzung fand. Und auch die letzten beiden Aufgaben löste unsere Nummer Eins mit Bravour – zunächst fiel ein Kopfball von Klaus zu schwach aus (78.), ehe Riegler gegen Michorl die nächste Glanzparade auspackte und damit den Punkt für unser Rudel festhielt (84.).

Denn im Anschluss schafften es die Wölfe, die Linzer während der siebenminütigen Nachspielzeit vom eigenen Tor fernzuhalten und erkämpften sich somit durch einen wahren Kraftakt einen sehr wertvollen Zähler in Oberösterreich.

 

LASK Linz – spusu SKN St. Pölten                          0 : 0 ( 0 : 0 )

TGW Arena, 5.200 Zuseher, SR Lechner

Tore: keine.

 

SKN: Riegler – Luan (94. Muhamedbegovic), Ambichl, Petrovic – Ingolitsch, Luxbacher, Rasner, Ljubicic, Haas – Balic (90. Schütz), Gartler (64. Vucenovic).

LASK Linz: Schlager – Ramsebner (65. Tetteh), Trauner, Wiesinger – Ranftl, Holland, Michorl, Ullmann – Goiginger (80. Frieser), Klauss, Joao Victor.

Gelbe Karten: Trauner (28., Foul), Goiginger (76., Foul), Wiesinger (84., Foul) bzw. Ljubicic (33., Foul), Luxbacher (49., Foul), Haas (70., Kritik), Riegler (74., Unsportlichkeit), Luan (78., Foul), Rasner (87., Foul).

Gelb-Rote Karte: Ljubicic (41., Foul).

 

Hier gibt´s die Highlights der Partie:

Anzeige