1:0-Sieg in Hütteldorf!
27.11.2021

Llanez beschert dem Rudel drei Punkte!

Die Revanche ist geglückt! Unser spusu SKN St. Pölten setzte sich im letzten Pflichtspiel des Jahres beim SK Rapid Wien II mit 1:0 durch und revanchierte sich damit für die 1:2-Niederlage zu Saisonbeginn. Matchwinner für das Rudel war Ulysses Llanez, der wenige Minuten vor dem Ende für die Entscheidung sorgte!

Für das letzte Spiel des Jahres nahm unser Trainergespann Helm/Pogatetz eine personelle Veränderung im Vergleich zum Remis gegen Steyr in der Vorwoche vor: Anstelle von Thomas Salamon sollte Michael Lang auf der linken Abwehrseite für Vorwärtsdrang sorgen. Und den legte unser Rudel in der Anfangsphase auch an den Tag!

Von Beginn an übernahmen die Wölfe nämlich das Kommando auf dem Feld und sorgten mit aggressivem Pressing für gefährliche Situationen. Die größte Chance der ersten 15 Minuten fand Gschweidl vor, der nach einem gut getimten Heber von Messerer frei auf das Tor der Rapidler zulief, das Leder aber an der rechten Stange vorbeischoss (9.).

Kurz darauf brach Davies auf der rechten Offensivseite durch, fand mit seinem Querpass aber keinen Abnehmer (13.). Mit Fortdauer der Partie bekamen die jungen Grün-Weißen dann aber die Angriffsbemühungen unserer Elf in den Griff und versuchten mit schnellem Umschaltspiel Nadelstiche zu setzen. Diese Ansätze wurden von der Hintermannschaft unseres Rudels allerdings konsequent wegverteidigt, wodurch sich in weiterer Folge ein relativ ausgeglichenes Spiel entwickelte.

Beide Teams wurden vor dem Halbzeitpfiff dann aber nochmal gefährlich: Erst trug Lang einen Schuss von der Strafraumgrenze etwas zu hoch an (27.), ehe Schlussmann Lino Kasten bei einer Ecke der Rapidler in Zusammenarbeit mit Christoph Messerer und Christian Ramsebner in höchster Not klären musste (29.). Somit ging es ohne Treffer in die Pause.

Den ersten Warnschuss nach dem Seitenwechsel gaben dann die Rapidler ab, doch Kasten war bei einem zentralen Versuch von Kanuric auf dem Posten (47.). Aufregung gab es dann kurz darauf auf der anderen Seite: Nach einer Unstimmigkeit in der Wiener Hintermannschaft blockte Gschweidl einen Abschlag von Goalie Orgler und der eingewechselte Kovacevic ging im darauffolgenden Zweikampf mit Kasengele zu Boden. Die Pfeife von Schiedsrichter Ristoskov blieb allerdings stumm (51.).

Weitaus näher kam unser Rudel dem Führungstreffer dann nach einer knappen Stunde – bei einem Eckball von Keiblinger schraubte sich Gschweidl in der Mitte am höchsten, scheiterte mit seinem Kopfball aber an einer Glanzparade von Orgler (58.). Ab diesem Zeitpunkt waren die Wölfe aber klar spielbestimmend, brachten in den entscheidenden Situationen aber den letzten Pass nicht an den Mann. Dennoch kam man weiter zu Chancen – ein Freistoß von Llanez ging aber über die Querlatte (61.), während Kovacevic mit seinem Versuch ebenfalls in Orgler seinen Meister fand (72.).

Das 1:0 wäre zu diesem Zeitpunkt bereits hochverdient gewesen… fallen sollte es aber erst kurz vor Schluss. Eine Flanke von rechts konnte von der Hintermannschaft der Wiener nicht entscheidend geklärt werden, der Ball kam zu Llanez und der hämmerte das Leder aus 20 Meter zum Siegtreffer in die Maschen (86.)!

Denn die Hütteldorfer fanden auf diesen Rückschlag keine Antwort mehr – unsere Wölfe spielten die knappe Führung sicher über die Zeit und holten sich damit den erhofften positiven Jahresausklang!

 

SK Rapid Wien II - spusu SKN St. Pölten              0 : 1 ( 0 : 0 )

Allianz Stadion, keine Zuseher, SR Ristoskov

 

Tor: 0:1 Llanez (86.).

 

spusu SKN: Kasten – Keiblinger, Riegler, Ramsebner, Lang (83. Salamon) – Conte, Messerer (80. Messerer) – Davies (87. Montnor), Schütz (46. Kovacevic), Llanez – Gschweidl (87. Alar).

Die Reaktionen:

Anzeige