Unsere Wölfe zu Gast in Salzburg!
26.05.2019

Saisonabschluss bei den Bullen!

Der sechste Platz in der Meistergruppe ist für unseren spusu SKN St. Pölten schon vor der letzten Partie in Salzburg fix. Trotzdem wollen sich unsere Wölfe in der abschließenden Partie gegen die Bullen von ihrer besten Seite zeigen und eine ausgesprochen erfolgreiche Saison mit einem positiven Ergebnis beim Meister würdig abschließen.

„Wir wollen uns im letzten Saisonspiel nochmal von unserer besten Seite präsentieren. Der Urlaub beginnt erst in der kommenden Woche, heute möchte ich von meinen Spielern nochmal vollen Einsatz für ein positives Ergebnis sehen“, gibt Leitwolf Ranko Popovic die Marschroute für die 32. und damit letzte Meisterschaftspartie in der Saison 2018/2019 aus. Denn obwohl heute in Salzburg für beide Mannschaften die Positionen in der Tabelle bezogen sind, wollen unsere Wölfe keineswegs lediglich willkommene Gäste auf der Meisterparty der Rose-Elf sein.

„Wir möchten dieses Spiel nutzen, um eine für uns sehr erfolgreiche Saison entsprechend abzuschließen und mit einem positiven Resultat in die Sommerpause gehen“, sieht Daniel Drescher den abschließenden 90 Minuten kämpferisch entgegen. Denn bereits im letzten Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer hat man bewiesen, dass man den alten und neuen Meister durchaus fordern kann, als man sich durch ein hart erkämpftes 1:1 den ersten Zähler der Vereinsgeschichte gegen die Bullen sichern konnte.

Demgegenüber steht jedoch die unglaubliche Heimserie des heutigen Gegners: Seit 63 Pflichtspielen sin die Salzburger daheim unbesiegt. Trainer Marco Rose verlor in seiner Amtszeit sogar keine einzige Partie auf heimischem Geläuf. Auf unsere Wölfe wartet somit eine sehr schwierige Aufgabe.

Und die wird durch die angespannte Personalsituation nicht gerade einfacher: Denn die Kaderbreite ist auch für das letzte Spiel der Saison nicht sonderlich groß. Unser Trainerteam muss neben den Langzeitverletzten Issiaka Ouedraogo, Kwang-Ryong Pak, Taxiarchis Fountas, Luca Meisl und George Davies auch auf die angeschlagenen Daniel Luxbacher und Sandro Ingolitsch verzichten. Zudem steht Innenverteidiger Luan Leite da Silva nach seinem Ausschluss im letzten Spiel gegen den LASK nicht zur Verfügung. Daniel Schütz und Aleksandar Vucenovic kehren hingegen nach ihren abgesessenen Sperren wieder ins Aufgebot zurück. „Keine einfache Ausgangssituation, aber wir versuchen das Beste daraus zu machen“, schätzt Popovic die Lage ein.

Der Anpfiff zur Partie in der Red Bull Arena erfolgt um 17:00 Uhr, als Schiedsrichter der Partie fungiert Josef Spurny.

Anzeige