eSportler holen beim Finale den dritten Platz!
21.01.2019

Starke Wölfe bei der eBundesliga!

Auch die zweite Auflage der eBundesliga hat für unseren spusu SKN St. Pölten mit einem sehr erfreulichen Ergebnis geendet. Beim großen Finale in Wien lieferten unsere eWölfe über das gesamte Turnier hinweg eine starke Leistung ab und konnten sich letztendlich Platz Drei und damit einen Platz auf dem Podium sichern.

Nach Rang Vier im Vorjahr war das Ziel unseres Teams für die zweite Ausgabe der eBundesliga klar – die Top Drei sollten es am Ende werden! Und unsere Mannschaft, bestehend aus Kapitän Gerhard Haas, Florian Prosser, Furkan Cengiz, Manuel Niedermayr und Peter Tiffi, zeigte von Beginn an, dass man diese Vorgabe unbedingt erfüllen wollte.

Nach soliden Leistungen gegen die Admira, den Wolfsberger AC und den SCR Altach musste man sich zwar dem FK Austria Wien knapp geschlagen gaben, fand aber mit fünf Siegen in fünf Partien gegen Wacker Innsbruck postwendend zurück in die Spur und setzte sich damit im Spitzenfeld fest.

Diesen konnte man auch in den folgenden Runden verteidigen, obwohl es gegen den späteren Titelträger Salzburg eine klare Niederlage setzte. Denn gegen den LASK, den SV Mattersburg und den TSV Hartberg konnten sich unsere Jungs erneut durchsetzen und hielten sich weiter im Kampf um die Topplätze.

In den letzten beiden Runden gab´s anfänglich zwar eine knappe Pleite gegen Titelverteidiger Sturm Graz, am Ende wurde aber der SK Rapid Wien geschlagen und damit der dritte Tabellenplatz hinter den Salzburgern und der Austria endgültig fixiert. Am Ende standen somit insgesamt 29 Siege, 7 Unentschieden bei nur 19 Niederlagen auf der Habenseite, wodurch man von einem durchwegs gelungenen Auftritt unserer eWölfe gesprochen werden kann!

Diese Leistungen schlugen sich letztendlich auch in der Nominierung für das Einzelfinale, bei dem am 2. Februar die besten 16 Gamer gegeneinander antreten werden, nieder. Denn mit Kapitän Gerhard Haas und Manuel Niedermayer konnten sich sogar zwei unserer Spieler für dieses Event qualifizieren und kämpfen damit um den österreichischen Titel!

Anzeige