Die WSG Tirol in unserem Wolfsrevier!
06.11.2020

Teil Zwei des „Heimdoppels“ steht an!

Nach dem deutlichen Erfolg gegen die SV Ried will unser spusu SKN St. Pölten im zweiten Heimspiel in Folge gleich nachlegen und gegen einen weiteren „Lieblingsgegner“ seinen starken Saisnstart prolongieren. Immerhin hat man gegen die WSG Tirol, die jetzt in der NV Arena gastiert, noch nie verloren. Und das soll auch im fünften Duell dieser beiden Teams so bleiben!

Im letzten Jahr war die WSG Tirol für Robert Ljubicic & Co. ein gern gesehener Gegner!

Zufrieden war man im Lager unserer Wölfe am letzten Wochenende trotz des klaren 4:0-Erfolges nicht. Sowohl Trainer, als auch Spieler freuten sich zwar über da Ergebnis, bei der Performance orteten allerdings alle Beteiligten Verbesserungspotenzial. Entsprechend klar formuliert auch Mittelfeld-Routinier Daniel Schütz die Zielsetzung für die morgige Partie: Auch wenn wir in der letzten Woche gewonnen haben, haben wir viel aus dem Duell mit den Riedern gelernt. Gegen Tirol soll neben dem Ergebnis nun auch die Leistung passen. Deshalb sind die nächsten drei Punkte trotz aller Umstände erneut unser klares Ziel.“

Zumindest statistisch gesehen kommt zu diesem Zweck mit der WSG Tirol ein „Lieblingsgegner“ in die NV Arena: Im letzten Jahr konnte unsere Elf gegen die Tiroler, die sich nach dem sportlichen Abstieg nur aufgrund des Konkurses des SV Mattersburg in der Liga halten konnten, nämlich zwei klare Siege und zwei Remis einfahren und ist somit gegen die Silberberger-Elf noch ungeschlagen.

Dennoch ist beim kommenden Gegner Vorsicht geboten: „Diese Partie wird für uns die nächste sehr schwierige Aufgabe. Die WSG Tirol hat sich im Vergleich zum Vorjahr verändert und aus meiner Sicht für ihre bisherigen Leistungen in dieser Saison zu wenig Punkte auf dem Konto“, analysiert Cheftrainer Robert Ibertsberger den nach einem Sieg und zwei Remis mit bislang fünf Punkten auf dem neunten Tabellenplatz liegenden Gegner. Immerhin konnten die Tiroler mit einem 1:1-Unentschieden gegen den LASK bereits einem Topteam der Liga Punkte abjagen. „Wir werden unser volles Potenzial abrufen müssen, um ein positives Resultat erzielen zu können.“

Für diese Aufgabe muss unser Leitwolf allerdings leider auf ein paar Wölfe verzichten: Neben gestern den positiv getesteten Akteuren, die sich symptomlos in Heimquarantäne befinden, wird auch Reza Asadi krankheitsbedingt nicht zum Einsatz kommen. Hinter dem Einsatz von Luan Leite da Silva, der das Training wieder aufgenommen hat, steht zudem ein Fragezeichen.

Die Partie in der NV Arena wird am morgigen Samstag um 17:00 Uhr angepfiffen (live auf ky Sport Austria), Schiedsrichter des Spiels ist Harald Lechner. Auch beim morgigen ersten Geisterspiel gibt´s für alle Fans, die nich live dabei sein können, wieder unsere „Facebook Live Matchdayshow“, bei der wir morgen ab 16:30 Uhr mit Andreas Dober und Florian Mader zwei Ex-Wölfe begrüßen dürfen. Den Livestream zur Sendung findet ihr unter diesem Link!


Wissenswertes zum Spiel:

- Der spusu SKN St. Pölten ist in der Tipico Bundesliga gegen die WSG Swarovski Tirol seit 4 Duellen unbesiegt (2 Siege, 2 Remis). Das gelang dem SKN sonst nur gegen den FK Austria Wien, auch diese Serie ist noch am Laufen.

- Der spusu SKN St. Pölten traf gegen die WSG Swarovski Tirol in allen 4 BL-Spielen (insgesamt 12-mal). St. Pölten erzielte in der Tipico Bundesliga gegen die WSG im Schnitt 3 Tore pro Spiel – Klubhöchstwert.

- Der spusu SKN St. Pölten holte aus den ersten 6 Spielen 10 Punkte. So viele waren es zuvor nur 2018/19 gewesen, damals sogar 14 Punkte. Der SKN erzielte in diesen 6 Spielen 14 Tore – erstmals so viele zu Beginn einer Saison der Tipico Bundesliga.

- Die WSG Swarovski Tirol erzielte 3 Tore in der Anfangsviertelstunde – nur der spusu SKN St. Pölten (4) in dieser Saison der Tipico Bundesliga mehr.

- Zlatko Dedic traf 2-mal in der Anfangsviertelstunde – nur Dor Hugi (3-mal) in dieser Saison der Tipico Bundesliga häufiger.

Anzeige