Starke Leistung wird mit Punktgewinn belohnt!
14.09.2020

Torloses Remis zum Auftakt!

Zum bereits dritten Mal in den letzten fünf Bundesliga-Saisonen ging’s zum Saisonstart für unseren spusu SKN St. Pölten gegen Sturm Graz. Die letzten beiden Male ging man als Verlierer vom Platz. „Diesmal sollten wir endlich an der Reihe sein“, hatte Kapitän Christoph Riegler bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz gemeint. Und unser Rudel war dieses Mal wirklich ganz nahe dran …

Daniel Luxbacher & Co. zeigten zum Auftakt eine gute Performance!

In den ersten Minuten wirkten die Schützlinge von Leitwolf Robert Ibertsberger, der mit Alexander Schimdt, Dor Hugi, Michael Blauensteiner und Peter Pokorny vier Neuzugänge in die Startelf beorderte, noch etwas nervös. Die Gäste aus Graz kamen besser in die Partie und durch Kevin Friesenbichler auch zum ersten Abschluss (2.). Doch in der Folge übernahmen unsere Burschen mehr und mehr das Kommando. Allerdings blieb es in der ersten halben Stunde nur Stückwerk – die Ansätze waren gut, die Ansätze waren da, allein es fehlte die letzte Konsequenz.

Ein schöner Kopfball knapp über das Tor von Neuzugang Alexander Schmidt nach einer Maßflanke von Kofi Schulz in Minute 27 war aber dann der Startschuss zu einer tollen Schlussphase der ersten Spielhälfte: Zuerst ging ein Stanglpass von Michael Blauensteiner an Freund und Feind vorbei (32.). Dann wurde Dor Hugi beim Abschluss im Strafraum gerade noch von Ex-Wolf Sandro Ingolitsch gestört (38.). Wenige Minuten später tauchte Alexander Schmidt alleine von Jörg Siebenhandl auf. Er scheiterte aber ebenso (41.), wie kurz danach George Davies, der zuerst im Sturm-Keeper seinen Meister fand, den zweiten Versuch kratzte Wütrich von der Linie (44.).

Nach dem anschließenden Eckball blieb den1.357 Fans der Torschrei wieder in der Kehle stecken – nach einem Schulz-Kopfball stand Dante auf der Linie genau richtig und verhinderte gearde noch den Führungstreffer der Wölfe, der zu diesem Zeitpunkt lange überfällig war (45.). So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach dem Wechsel ein kaum verändertes Bild. Wieder waren es die Grazer, die das erste Ausrufezeichen setzten. Aber auch diesmal hatte Friesenbichler sein Visier schlecht eingestellt (49.). Das sollte es dann aber gewesen sein mit Sturm-Chancen. In der Folge spielte nur mehr unsere Elf. Allein, das Tor blieb wie vernagelt. In Minute 54 zischte ein Weitschuss von Neuzugang Peter Pokorny knapp am Tor vorbei. Auch ein Schlenzer von Hugi verfehlte das Ziel nur um Zentimeter (60.). Und bei einem weiteren Schulz-Kopfball stand dann leider Siebenhandl goldrichtig (73.). So blieb es am Ende trotz einer starken Leistung leider nur beim 0:0-Remis.

„Leider haben wir uns für ein wirklich gutes Spiel nicht belohnt“, war Peter Pokorny nach dem Schlusspfiff doch ein wenig enttäuscht. Ganz im Gegensatz zu Leitwolf Robert Ibertsberger, der seine Truppe lobte: „Das war noch nicht sehr gut, aber schon wirklich gut – mit dem Punkt bin ich ebenso zufrieden, wie mit der Leistung und der Tatsache, dass die Null gestanden ist. Mit ein bisschen mehr Konzentration ganz vorne wäre es sogar ein ganz toller Start geworden.“

 

spusu SKN St. Pölten – SK Sturm Graz        0:0

NV Arena, 1.357 Zuseher, SR Heiß


spusu SKN: Riegler; Blauensteiner, Luan, Muhamedbegovic, Schulz; Luxbacher (46. Schütz), Pokorny, Ljubicic; Hugi (81. Tanzmayr), A. Schmidt, Davies (84. Meister)

Sturm Graz: Siebenhandl; Ingolitsch, Wüthrich, Stankovic, Dante; Hierländer, Jäger, Jantscher (65. Kuen); Friesenbichler (78. Huspek), Balaj, Kiteishvili (65. Ljubic)

 

Gelbe Karten: Luxbacher (7.), Pokorny (37.), Schmidt (62.), Schütz (64.) bzw. Wüthrich (38.), Friesenbichler (76.), Jäger (82.)

Anzeige