Wölfe besiegen WSG Tirol mit 5:0!
02.06.2020

Traumstart in die Qualifikationsgruppe!

Unser spusu SKN St. Pölten ist nach knapp drei Monaten Pause beim Start der Finalphase furios aus den Startlöchern gekommen: Zum Auftakt feierten unsere Wölfe bei der WSG Tirol ein 5:0-Schützenfest und gaben somit gleich einmal die Rote Laterne ab! Zum Matchwinner wurde dabei Cory Burke, der gleich drei Treffer zu diesem Erfolg beisteuerte!

Unsere Wölfe hatten beim Play-Off-Auftakt sehr viel zu jubeln!

Leitwolf Robert Ibertsberger vertraute bei seiner Pflichtspiel-Premiere zum Großteil auf jene Elf, die auch schon im Test gegen den LASK aufgelaufen war: Einzig Daniel Luxbacher rückte für Nicolas Meister in die Startformation, während Cory Burke den angeschlagenen Pak ersetzte. Ein Wechsel, der sich als Goldgriff entpuppen sollte…

Blitzstart sorgt früh für klare Verhältnisse

Denn nachdem die Hausherren zu Beginn gleich einmal mit zwei Ecken vorstellig wurden, übernahm unser Rudel das Kommando über die Partie und nutzte die Fehler des Gegners eiskalt aus: Zunächst fing Kofi Schulz einen Pass in der gegnerischen Hälfte ab, zog aufs Tor und vollendete mit einem satten Schuss ins kurze Eck zur frühen Führung (6.), ehe die große Stunde von Cory Burke schlug...

Erst stellte unser jamaikanischer Stürmer nach einem Ballgewinn am gegnerischen Strafraum auf 2:0 (10.), ehe die Leihgabe aus Philadelphia kurz darauf bei einem Querpass von Schulz erneut goldrichtig stand und aus kurzer Distanz den dritten Treffer an diesem Abend besorgte (15.).

Und beinahe wäre mit der nächsten gefährlichen Aktion alles klar gewesen, doch WSG-Goalie Oswald und die Querlatte verhinderten vorerst den dritten Burke-Treffer (22.). Auf der Gegenseite musste Kapitän Riegler nur einmal eingreifen, war bei einem Maierhofer-Kopfball aber auf dem Posten (29.), während ein Freistoß von Pranter am Tor vorbeiging (33.). Somit ging es mit einer 3:0-Führung in die Kabinen.

Burke mit dem Triplepack, „Messi“ mit Premierentreffer

Nach dem Seitenwechsel wollte unser Rudel schnell für klare Verhältnisse sorgen – ein Plan, der nach wenigen Minuten auch gelingen sollte: Zwar wurde ein Kopfballtor von Muhamedbegovic aufgrund eines Fouls an Goalie Oswald aberkannt (49.), wenig später klingelte es aber erneut im Tiroler Gehäuse. Nach einem weiten Ball in die Spitze schickte Meister abermals Burke auf die Reise, der staubtrocken zum 4:0 einnetzte (55.).

Die Partie war damit endgültig entschieden und unsere Wölfe verwalteten den komfortablen Vorsprung ohne große Probleme. Am Ende schaffte man es sogar noch einen Treffer nachzulegen: Nach einer herrlichen Einzelaktion von Davies kam dessen Querpass zum in der Mitte lauernden Messerer, der frei vor dem Kasten sein erstes Tor im Profifußball erzielte (77.).

Es sollte der Schlusspunkt in einer für unsere Wölfe sehr erfolgreiche Partie, aus der unser Team den Schwung nun für die kommenden Partien mitnehmen möchte!

 

WSG Tirol - spusu SKN St. Pölten                          0 : 5  ( 0 : 3 )

Tivoli Stadion, SR Altmann

Tore: 0:1 Schulz (6.), 0:2 Burke (10.), 0:3 Burke (15.), 0:4 Burke (55.), 0:5 Messerer (77.).

 

spusu SKN: Riegler – Klarer, Luan, Muhmedbegovic – Ingolitsch, Ljubicic (80. Gorzel), Ambichl, Schulz (71. Davies) – Alan (46. Meister), Burke (71. Oueraogo), Luxbacher (64. Messerer).

WSG Tirol: Oswald – F. Koch, Hager (37./Walch), Soares (83. Neurauther), Adjei – Rieder (70. Santin), Svoboda, Petsos, Pranter (46. Yeboah) – Dedic (70. Nitzlnader), Maierhofer

Ich bin sehr glücklich, dass ich nach so langer Zeit wieder auf dem Platz gestanden bin und dem Team helfen konnte. Für uns ist das natürlich ein Traumstart, jetzt gilt es diesen Schwung mitzunehmen. Meinen Hattrick widme ich meiner Familie.

Hattrick-Schütze Cory Burke

Die Stimmen zum Spiel:

Die besten Bilder des Spiels:

Anzeige