Ranko Popovic über die Vorbereitung!
08.02.2019

Unser Leitwolf im Trainingslager-Interview!

Das Trainingslager im türkischen Belek geht morgen endgültig zu Ende - höchste Zeit also unseren Leitwolf zum großen Interview zu bitten. Bei uns spircht Ranko Popovic über die vergangenen Tage in der Türkei, die Pläne für die Frühjahrssaison und die Bedeutung des Mannschaftskollektivs für die kommenden Monate.

Ranko, das Trainingslager neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu – wie sieht das Fazit des Cheftrainers aus?

Es fällt sehr positiv aus. Wir haben in den letzten zehn Tagen versucht, bei den Spielern unsere Spielidee weiter zu verfestigen. Das hat insgesamt gesehen sehr gut funktioniert, die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt und gesteigert. Die Richtung stimmt also und ich bin sehr zufrieden mit dem gesamten Trainingslager.

Auf unsere Wölfe kommen in den kommenden Wochen und Monaten einige interessante Aufgaben zu. Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Unser erstes Ziel ist auf alle Fälle das Erreichen des Meisterplayoffs. Wir wollen uns für die guten Leistungen in der Herbstsaison jetzt einmal belohnen. Natürlich wäre es aber schön, wenn das Erreichen dieses Ziels nicht das Ende der Fahnenstange ist – unser Traum ist es, am Ende der Saison für eine Überraschung zu sorgen und in Reichweite eines europäischen Startplatzes zu kommen. Im Vordergrund steht aber immer die kontinuierliche Weiterentwicklung der Mannschaft und jedes einzelnen Spielers im Rahmen des eingeschlagenen Weges. Das ist der Grundstein für unsere zukünftigen Erfolge.

Auf dem Weg dorthin stehen mit dem Cupviertelfinale gegen den LASK und dem Meisterschaftsauftakt gegen den TSV Hartberg gleich zwei schwere Spiele auf dem Programm. Was erwartest du von diesen Partien?

Keine Frage, für uns sind diese zwei Spiele ganz wichtig. In diesen Partien haben wir die Möglichkeit die Türe zu unseren Zielen bereits ein gutes Stück zu öffnen, dementsprechend werden wir alles dafür tun, um sie positiv zu gestalten. Wichtig wird dabei sein, dass jeder Spieler sein Leistungspotenzial zu 100% abruft, wie wir es in der Vorbereitung gemacht haben. Dann bin ich zuversichtlich, dass wir diese beiden Duelle nach unseren Vorstellungen absolvieren.

Neben dem einzelnen Spieler zählt für dich auch ein starkes Kollektiv innerhalb des Teams – was wünscht du dir in der Frühjahrssaison von deiner Mannschaft?

Zunächst einmal, dass wir so oft wie möglich eine Leistung wie jene gegen Olimpija Laibach auf den Platz bringen. Da haben wir über einen Großteil des Spiels jenen Fußball gespielt, den ich von meinem Team sehen will. Das zeigt dann nämlich, dass wir auf einem guten Weg sind. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass wir eine Mannschaft sind, über die man aufgrund ihres Spielstils spricht, in der jeder Spieler innerhalb des Systems mit Eigenverantwortung und Kreativität zum Erfolg des Kollektivs beiträgt. Diesen Ansatz verinnerlichen unsere Wölfe immer besser und er soll sich in den kommenden Wochen noch weiter in der Mannschaft verfestigen. Dann sehe ich positiv in die Zukunft!

Anzeige