Wölfe holen gegen die Austria ein 2:2!
24.04.2019

Verdienter Punkt in Favoriten!

Unser spusu SKN St. Pölten hat im Kampf um einen Europacup-Startplatz einen weiteren wichtigen Punktgewinn geschafft. Im Auswärtsspiel beim FK Austria Wien steckte man nach einer torlosen ersten Hälfte nach dem Führungstreffer auch einen 1:2-Rückstand weg und sicherte sich durch einen Treffer von Michael Ambichl am Ende noch einen verdienten Zähler.

Michael Ambichl sorgte mit seinem Treffer zum 2:2 für den verdienten Zähler für unser Rudel!

Zweimal holte unser spusu SKN St. Pölten in den letzten beiden Partien einen Punkt gegen höher eingeschätzte Teams, dieses Mal wollte man im Gastspiel bei den Veilchen gegen den „Lieblingsgegner“ der Liga unbedingt nachlegen. Im Vergleich zum 1:1 gegen Salzburg musste Leitwolf Ranko Popovic aufgrund der Sperren von Rasner und Gartler notgedrungen auf zwei Positionen umstellen: An ihrer Stelle rückten Mislov und der wieder spielberechtigte Ljubicic ins Aufgebot.

Aluminium verhindert Führung

Der Start in die Partie gehörte der Austria, die in den ersten Minuten das Geschehen in der Hand hatte und durch Monschein auch den ersten Abschluss verzeichnete (5.). Nach kurzen Startproblemen fanden unsere Wölfe allerdings ins Spiel und wurden gleich richtig gefährlich…

Nach einem Angriff über die rechte Seite fand Luxbacher den am langen Pfosten lauernden Haas, der das Leder per Volley leider nur ans Lattenkreuz setzte (13.). Während auf der Seite der Hausherren Monschein bei zwei weiteren Versuchen glücklos blieb (19., 31.), kam unser Rudel dem Führungstreffer noch einmal sehr nahe – einen Heber von Ingolitsch von der Strafraumgrenze konnte Austria-Goalie Pentz aber über die Latte drehen (21.).

Die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel hatte dann erneut der sehr auffällige Monschein, doch der traf nach einer Kombination durch die Mitte aus aussichtsreicher Position zum Glück für unsere Wölfe das Leder nicht (39.). Somit endeten die ersten 45 Minuten torlos.

Am Ende einen Punkt erkämpft

Ein Umstand, der sich nach dem Seitenwechsel ändern sollte. Während zu Beginn aufseiten der Veilchen noch Borkovic eine Kopfballchance aus kurzer Distanz vergab (54.), machten es unsere Wölfe besser. Eine Freistoßflanke von Ambichl fand im Zentrum den völlig freistehenden Luan, der das Leder mit dem Knie zum umjubelten 1:0 in den Maschen versenken konnte (57.).

Die Freude darüber sollte nur kurz währen…denn praktisch im Gegenzug konnte Riegler nach einer Ecke zwar einen Schuss von Klein noch entschärfen, doch gegen den Nachschuss von Turgeman war er dann machtlos – 1:1 (59.).

Dieser Ausgleichstreffer gab den Hausherren richtig Auftrieb.Denn zehn Minuten später konnte die Ibertsberger-Elf erneut anschreiben. Nach einem Alleingang von Monschein kam der Ball erneut etwas glücklich zu Turgeman, der von der Strafraumgrenze auf 2:1 stellen konnte (70.). Kurz drauf war es Goalie Riegler zu verdanken, dass das Spiel nicht auf Eis lag, als unsere Nummer Eins im Duell mit Monschein die Oberhand behielt (73.).

Und so fand unsere Elf nochmals die richtige Antwort auf den Rückstand: Balic beschäftigte nach einem Sturmlauf über die linke Flanke die gesamte Defensive der Wiener und legte letztendlich den Ball auf den aufgerückten Ambichl ab, der mit einem satten, aber leicht abgefälschten Schuss das 2:2 erzielen konnte (77.).

Es sollte das letzte Highlight in dieser umkämpften Partie bleiben, wodurch unser Rudel sich den nächsten wichtigen Punkt sichern konnte und damit in der Tabelle weiterhin drei Zähler vor den Veilchen bleibt.

Bereits am kommenden Wochenende nimmt man dann im Heimspiel gegen die Violetten den nächsten Dreier ins Visier!

 

FK Austria Wien – spusu SKN St. Pölten                            2 : 2 ( 0 : 0 )

Generali Arena, 7.800 Zuseher, SR Eisner

Tore: 0:1 Luan (57.), 1:1 Turgeman (59.), 2:1 Turgeman (70.), 2:2 Ambichl (77.).

 

spusu SKN: Riegler – Luan, Ambichl, Petrovic – Ingolitsch, Mislov, Ljubicic, Luxbacher (85. Bajrami), Haas – Schütz (76. Vucenovic), Balic.

FK Austria Wien: Pentz – Igor, Borkovic, Schoissengeyr – Klein, Jeggo (75. Matic), Prokop, Cuevas (75. Sarkaria) – Sax (84. Edomwonyi), Monschein, Turgeman.

Gelbe Karten: Jeggo (15., Foul), Igor (56., Unsportlichkeit) bzw. Ambichl (54., Unsportlichkeit), Ingolitsch (82., Foul).

Ich bin mit der Leistung meines Teams heute sehr zufrieden. Die Burschen haben sich diesen Punkt absolut verdient.

Cheftrainer Ranko Popovic

Hier gibt´s die besten Szenen des Spiels:

Anzeige