Wölfe besiegen Rapid mit 1:0!
02.11.2019

Verdienter Triumph in Wien!

Die lange Wartezeit auf einen vollen Erfolg hat für unseren spusu SKN St. Pölten auch in der Bundesliga ein Ende gefunden! Unser Rudel zeigte sich beim SK Rapid Wien von seiner besten Seite und konnte sich in einer sehr umkämpften Partie am Ende verdient mit 1:0 durchsetzen. Für den Siegtreffer sorgte dabei ein Spieler, der bereits lange auf ein Tor warten musste…

Die positive Stimmung und das Selbstvertrauen aus dem Cupaufstieg mitnehmen und so auch gegen die Grün-Weißen etwas mitnehmen. So lautete der Plan unseres Rudels für das Auswärtsspiel beim SK Rapid Wien. Leitwolf Alexander Schmidt vertraute zu diesem Zweck auf dieselbe Grundformation wie unter der Woche im Pokal. Eine Entscheidung, die sich am Ende auszahlen sollte…

Strittige Szenen, aber keine Tore

Doch alles der Reihe nach – die Anfangsphase unserer Wölfe war jedenfalls vielversprechend: Den ersten Abschluss von Pak konnte Goalie Strebinger parieren, beim nachfolgenden Zweikampf zwischen unserem Norkoreaner und Max Hofmann blieb die Pfeife von Schiedsrichter Schüttengruber stumm (2.).

Auf der Gegenseite zogen auch zwei Szenen im Strafraum unseres Rudels, bei denen Ingolitsch (9.) und Davies (15.) beteiligt waren, ebenso keinen Elfmeter nach sich, wie ein Zusammenstoß zwischen Strebinger und Pak (16.). Danach gab es aber auch wieder fußballerische Highlights, Versuche von Luxbacher (23.), Pak (27.) und Drescher (34.) fanden aber nicht ihr Ziel.

Im Anschluss wurden auch die Hausherren erstmals richtig gefährlich, doch ein Kopfball von Knasmüllner ging zum Glück am Kasten vorbei (37.). Kurz darauf hatte unsere Elf bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Meisl setzte das Leder aus kurzer Distanz nur an die Querlatte (44.). Für den letzten Aufreger sorgten dann nochmals die Hütteldorfer als Badji frei vor dem Tor danebenschoss (45.). Somit ging es torlos in die Pause.

Balic besorgt den Siegtreffer

Und auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zusehern ein ähnliches Bild: Unsere Elf zog den Hütteldorfern mit einem starken Auftritt in der Defensive immer wieder den Zahn, im Angriff fehlte aber die notwendige Präzision.

Und so dauerte es bis zur 75. Minute, ehe es wieder eine nennenswerte Offensivaktion gab…doch die hatte es dann wirklich in sich! Denn nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß von links kam Balic an der Strafraumgrenze zum Abschluss und hämmerte das Leder unhaltbar zum Führungstreffer ins lange Eck! Es sollte der letzte Aufreger in diesem Spiel gewesen sein – denn im Anschluss machten die Wölfe hinten dicht und ließen die Gastgeber nicht mehr gefährlich vor das eigene Tor.

Und so durfte man sich am Ende über einen ebenso verdienten, wie umjubelten 1:0-Erfolg gegen das Team von Ex-Leitwolf Dietmar Kühbauer freuen und gibt nach einer der stärksten Saisonleistungen damit die Rote Laterne gleich wieder ab!

 

SK Rapid Wien - spusu SKN St. Pölten   0 : 1 ( 0 : 0 )

Allianz Stadion, 20.200 Zuseher, SR Schüttengruber

Tor: 0:1 Balic (75.).

 

spusu SKN: Riegler – Meisl, Drescher, Muhamedbegovic – Ingolitsch, Luxbacher (50. R. Ljubicic), Hofbauer (75. Messerer), Ambichl, Davies (69. Rasner) – Balic, Pak.

SK Rapid Wien: Strebinger – Hofmann (62. Arase), Dibon, Barac – Stojkovic (75. Auer), Murg, D. Ljubicic, Schwab, Ullmann – Badji, Knasmüllner (80. Ibrahimoglu)

 

Der Schlüssel war heute definitiv die stabile Defensive, an der wir uns heute hochgezogen haben. Ich bin sehr zufrieden mit der gesamten Mannschaft!

Leitwolf Alexander Schmidt

Ich wusste, dass mir der Knopf irgendwann wieder aufgeht und ich mein Tor machen werde. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft mit meinem Treffer helfen konnte!

Siegtorschütze Husein Balic

Hier gibt´s die Highlights zum Spiel:

Hier gibt´s die besten Bilder des Spiels:

Anzeige