Erstes Saisonheimspiel gegen den SK Rapid Wien!
03.08.2019

Wölfe fordern Grün-Weiß!

Für unseren spusu SKN St. Pölten steht das erste Heimspiel in der neuen Saison auf dem Programm. Nach der bitteren Auftaktniederlage in Graz kreuzen unsere Wölfe am Sonntag in der heimischen NV Arena mit dem SK Rapid Wien die Klingen. Und treffen dabei auch auf einige alte Bekannte…

Der spusu SKN St. Pölten und Rapid – das war bislang wahrlich keine „Liebesbeziehung“. Und das nicht nur, weil sich der Rekordmeister in den letzten Monaten immer wieder beim Wolfsrudel „bedient“ hat. Erfolgstrainer Didi Kühbauer hat man ja ebenso abgeworben, wie Tormanntrainer Jürgen Macho, Manuel Martic und zuletzt Taxiarchis Fountas. Auch auf dem grünen Rasen klappte es bislang nicht wirklich gut. In zehn Partien gab’s einen einzigen Sieg. Und in der NV Arena ist die Bilanz überhaupt ernüchternd: Sechs Mal spielte Grün-Weiß bisher in der NV-Arena gegen St. Pölten und hat dabei noch nie verloren! Nach zwei 1:1-Remis gewann Rapid zuletzt vier Mal in Folge (drei Mal in der Meisterschaft, einmal Cup: Anm. d. Red.), erzielte in diesen vier Spielen 16 Tore und ließen nur zwei Gegentreffer zu…

„Das müssen wir unbedingt ändern“, wischt Daniel Luxbacher die Statistik ganz schnell vom Tisch, „wir schauen nicht zurück, nur nach vorne – und wir wollen Rapid in die Knie zwingen.“ Und so den verpatzten Saisonstart in Graz vergessen machen. „Da hat uns das schnelle Gegentor zuerst leider ziemlich uns aus der Bahn geworfen. Danach haben wir eigentlich stark gespielt – dann kam leider die Rote Karte. Und in Graz 70 Minuten zu zehnt zu spielen, ist natürlich extrem schwer“, schaut Husein Balic kurz zurück, um dann den Fokus auch nach vorne zu richten: „Wir werden gegen Rapid wieder versuchen, das Spiel an uns zu reißen und vor allem keine Fehler zu machen. Dann ist sicherlich etwas drinnen.“

Ins selbe Horn stößt auch Neo-Leitwolf Alexander Schmidt, der bei seiner Heimpremiere seine ersten Punkte als Cheftrainer der Wölfe holen möchte: „Wir müssen auf die erste halbe Stunde in Graz aufbauen, da das Positive mitnehmen. Jeder muss zu 100 Prozent konzentriert sein und seinen Job erledigen, dann ist für uns auch gegen Rapid etwas möglich.“

Nicht dabei sein wird diesmal René Gartler, der nach seinem Ausschluss in Graz für zwei Partien gesperrt wurde. Weiter fehlen werden auch Kwang-Ryong Pak und Daniel Schütz, während Roope Riski in dieser Woche wieder am Mannschaftstraining teilnehmen konnte. Hinter dem Einsatz von Manuel Haas steht nach seiner Rückenverletzung hingegen weiterhin ein Fragezeichen.

Der Anpfiff zur Partie in der NV Arena erfolgt morgen um 17:00 Uhr, als Schiedsrichter des Spiels fungiert Christopher Jäger. Den Fans wird allerdings bereits vorab ein abwechslungsreiches Programm geboten: Denn schon ab 15:00 Uhr öffnet der neue Familypark unseres Wolfsrudels, bei dem man sich mit diversen Stationen auf die kommenden 90 Minuten einstimmen kann, auf dem Stadionvorplatz seine Pforten. Ticktes für das Aufeinandertreffen mit den Hütteldorfern gibt´s noch an den Abenkassen, sowie online unter bit.ly/SKN_Onlineticket.

Anzeige