Torloses Remis gegen die SV Ried!
28.04.2021

Wölfe können „Abwehrbollwerk“ nicht knacken!

Revanche für die bittere 1:2-Niederlage vom Samstag – das war das große Ziel unseres spusu SKN St. Pölten im „Retourspiel“ gegen die SV Ried. Am Ende gkonnte man den dichten Abwehrverbund der Oberösterreicher über das gesamte Spiel nicht wirklich in Gefahr bringen. Die Folge war ein torloses Remis in der NV Arena...

Georg Zellhofer veränderte die Startelf gleich auf sechs Positionen, setzt mit Alexander Schmidt, Dor Hugi und Samuel Tetteh voll auf Offensive. Auf dem Spielfeld sah man dann in den ersten Minuten aber wenig davon. Wie schon vor drei Tagen neutralisierten sich die beiden Teams weitgehend. Die Rieder zogen vor ihrem Tor einen dichten Abwehrwall auf, die Zellhofer-Schützlinge fanden kaum Löcher.

Erst in Minute 20 gab’s die erste wirklich gute Aktion unserer Blau-Gelb-Roten: Michael Steinwender tankte sich auf der rechten Seite durch, seinen scharfen Stanglpass klärte Ried-Kapitän Reifeltshammer in extremis über die Latte. Und auch der anschließende Eckball sorgte für Gefahr – Dor Hugi legte für Taylor Booth auf, seinen Fernschuss konnte Sahin-Radlinger aber parieren.

In der Folge schlief die Partie wieder ein wenig ein. Bis in der 41. Minute plötzlich Marco Grüll alleine auf Christoph Riegler zulief und diesen auch bezwingen konnte – doch Linienrichter Martin Höfler entschied auf Abseits. Eine Fehlentscheidung! Glück für das Wolfsrudel.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Die Rieder überließen Luxbacher & Co die meiste Zeit den Ball und warteten auf Fehler der Wölfe. Die wurden zwar weniger, aber selbst konnte man kaum Gefahr erzeugen. Und gab’s einmal eine Chance, dann wurde sie leider vergeben: Etwa von Taylor Booth, der in der 67. Minute im Strafraum alleine zum Abschluss kam, den Ball aber ebenso neben das Tor setzte, wie Ahmet Muhamedbegovic fünf Minuten später nach einem Eckball vom Fünfereck. Das war es dann aber auch schon mit den Möglichkeiten der Wölfe, die zwar auch in der Schlussphase alles versuchten, das Ried-Bollwerk aber nicht knacken konnten.

So blieb es am Ende beim torlosen Remis, durch das unsere Wölfe leider weiterhin am Ende der Tabelle stehen. Der volle Fokus gilt nun gemeinsam mit Neo-Leitwolf Gerald Baumgartner der Vorbereitung auf das große NÖ-Derby bei der Admira am übernächsten Wochenende.


spusu SKN St. Pölten - SV Ried 0 : 0

NV Arena, SR Ciochirca

 

spusu SKN: Riegler; Steinwender, Luan, Drescher (72. Majnovics), Muhamedbegovic; Luxbacher (88. Halper), Servania; Tetteh (88. Ljubicic), Schmidt, Booth (88. Schütz); Hugi (55. Davies)

SV Ried: Sahin-Radlinger: Reifeltshammer, Lackner (89. Reiner), Boateng; Wiessmeier, Ziegl, Offenbacher, Lercher (90.+3, Meisl); Bajic (90.+3 Gragger), Nutz (74. Satin), Grüll

 

Gelbe Karten: Drescher (34., Foul), Schmidt (62., Foul) bzw. Ziegl (50., Foul)

Die Highlights der Partie:

Anzeige