Abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die Spieler!
10.08.2021

Zweites Special Needs Camp ein voller Erfolg!

Auch beim Special Needs Team unseres spusu SKN St. Pölten hat sich in den vergangenen Tagen viel getan – die Mannschaft rund um Trainer Christian Pennerstorfer steht nicht nur wieder voll im Trainingsbetrieb, sondern konnte für die Spieler in den vergangenen Wochen auch mit einem spektakulären Rahmenprogramm aufwarten:

So besuchte man etwa gemeinsam mit Botschafter Roland Linz das Testspiel des FC Red Bull Salzburg gegen Atletico Madrid und ermöglichte der Mannschaft somit ein unvergessliches Erlebnis. Doch auch im heimischen St. Pölten wurde hart gearbeitet!

Vom 6. – 8. August ging nämlich zum zweiten Mal das Trainingscamp unserer Special Needs Ballschule über die Bühne. Dabei kommen die Spieler mit hauptsächlich geistiger Beeinträchtigung in den Genuss eines vertiefenden Theorietrainings, in welchem ihnen Ballsituationen, Spielabläufe, Grundtechniken und Spielzüge nähergebracht werden. Parallel dazu werden alltägliche Herausforderungen aufgegriffen, denen Menschen mit speziellen Bedürfnissen laufend begegnen.

Dabei werden die Teilnehmer in den Bereichen lebensbegleitenden Selbstständigkeit (Umgang mit Geld, Einkauf von Lebensmitteln, Umwelt und Klimaschutz, uvm.), Persönlichkeitsbildung (Hygiene, Ernährung, zwischenmenschlicher Umgang mit anderen etc.), Schulische Belange (Lesen, Schreiben, Lernen der Uhr, Gefahren im Internet usw.) und Sachbegegnungen (z.B. Besuch von Feuerwehren, Polizeihundestaffel, Rettung, etc.) gecoacht.

Neben dem vormittäglichen Trainingseinheiten standen am Nachmittag auch Highlights wie Wasserskifahren, ein Treffen mit unserer Profimannschaft, ein Besuch des Flughafen Wiens, ein „Einsatztraining“ mit der Polizei und die beliebte Abschlussgrillerei auf dem Programm.

Trainer Christian Pennerstorfer zeigte sich mit der Aktion jedenfalls vollauf zufrieden: „Nach dem 2. Special Needs Camp zeigt sich das wir auf einen sehr guten Weg sind. Sportlich haben wir jetzt zwei Gruppen und einen Gesamtkader von 33 Spielern. Technik und Schusstraining wurden im Camp besonders forciert. Die Aktionen rund um die Trainingseinheiten haben das Camp ideal abgerundet und bieten allen Teilnehmern einen nicht zu ersetzenden Mehrwert. Die Freude in den Augen aller Beteiligten zeigt, dass wir hier alles richtig gemacht haben. Auch sportlich macht die Mannschaft gewaltige Fortschritte: Nach dem Trainingseinheiten bin ich der festen Überzeugung, dass wir gute Basics haben damit wir den einen oder anderen Spieler ins Nationalteam bringen können.“

Anzeige