Keine Punkte in Amstetten!

Bitterer Abend für unseren spusu SKN St. Pölten im zweiten Saisonduell mit dem SKU Amstetten – nach einer eher ereignislosen ersten Hälfte nahm das Spiel nach dem Seitenwechsel zwar Fahrt auf, für die Wölfe sollte es am Ende aber nichts zu feiern geben. Neben einer knappen Niederlage gibt´s leider auch zwei Verletzte zu beklagen…

Für das zweite Saisonderby gegen die Amstettner musste unser spusu SKN St. Pölten seine Startformation vom letzten Heimspiel gegen den SV Lafnitz an einer Position verändern: Kapitän Christian Ramsebner musste verletzungsbedingt passen, fürihn rückte Michael Lang in die Innenverteidigung und Thomas Salamon kehrte auf die Außerverteidigerposition zurück.

Über den Großteilder ersten Hälfte zeigte sich den 980 Zusehern in Amstetten ein ausgeglichenes Spiel: Unser Rudel hatte zwar mehr Ballbesitz, richtig gefährlich vor das gegnerische Tor kam man aber nur selten. Abschlüsse von Schütz (4.), Kovacevic (7.) und Keiblinger (42.) fanden aber leider nicht den Weg ins Ziel.

Auf der Gegenseite hatte man die Angriffe der Hausherren großteils gut im Griff. Zweimal wurde es dann aber doch richtig gefährlich für unser Rudel. Nach einem schnellen Gegenstoß verzog zunächst Musa aus guter Positon (23.), ehe kurz darauf Ammerer SKN-Goalie Kasten per Heber zu einer Parade, bei der er das Leder in höchster Not über die Latte drehte, zwang (26.). Somit ging es torlos in die Kabinen.

Deutlich aufregender startete da hingegen der zweite Durchgang: Llanez kam aus guter Position zum Abschluss, sein abgefälschter Schuss konnte von Amstetten-Goalie Verwüster allerdings in letzter Sekunde an die Latte gelenkt werden (47.). Die Hausherren machten es leider besser… bei einer Flanke von Ammerer ließ unsere Hintermannschaft Musa aus fünf Metern völlig frei zum Kopfball kommen und der bezwang Torhüter Stolz, der zur Pause den verletzten Kasten ersetzte, zum 1:0 (52.).

Die entsprechende Reaktion der Wölfe ließ aber nicht lange auf sich warten – nach einem perfekten Seitenwechsel von Salamon kam Keiblinger aus halbrechter Position plötzlich frei zum Schuss und hämmerte das Leder zum postwendenden Ausgleich in die Maschen (57.). Und beinahe hätte man die Partie sogar komplett gedreht, doch Barlov scheiterte kurz darauf nach einem Ballgewinn im Strafraum der Hausherren an Verwüster (62.).

Am diesem Zeitpunkt nahm die Partie endgültig so richtig Fahrt auf. Beide Mannschaften versuchten nun in der Offensive Akzente zu setzen, sodass zahlreiche Male das verteidigende Team nur in letzter Sekunde eine gute Einschussmöglichkeit verhindern konnte.

Mitten in diesem offenen Schlagabtausch passierte dann aber das negative Highlight des Tages, als sich Bernd Gschweidl bei einem Zweikampf verletzte und mit Verdacht auf eine schwere Knieverletzung mit der Trage abtransportiert werden musste (82.). Und es sollte leider noch schlimmer kommen – denn nach einem Freistoß von der rechten Seite wurde der Amstettner Kapitän Stark von der Defensive der Wölfe sträflich alleingelassen und drückte den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Linie (86.).

Ein Rückschlag, von dem sich das Rudel leider nicht mehr erholen sollte. Somit musste man sich im Derby leider knapp geschlagen geben und ohne Punkt die Heimreise antreten.

 

SKU Amstetten - spusu SKN St. Pölten                  2 : 1  ( 0 : 0 )

Ertl-Glas Stadion, 980 Zuseher, SR Ebner

 

Tore: 1:0 Musa (52.),1:1 Keiblinger (57.), 2:1 Stark (86.).

 

spusu SKN: Kasten (46.Stolz) – Keiblinger, Lang, Riegler, Salamon – Conte, Tursch – Llanez, Schütz(58. Barlov), Monzialo (58. Davies) – Kovacevic (46. Gschweidl / 82. Pemmer).

Wolf
Werbung Test Sujet

#weareone

fb icon