Wölfe begrüßen Kinderfußballreform des ÖFB

Mit Beginn der neuen Saison wird bei den Kleinsten in Zukunft alles neu – und das ist aus unserer Sicht gut so: Die kürzlich vom ÖFB und NÖFV präsentierte Reform der Kinderfußball-Wettspielformate sieht unser spusu SKN grundsätzlich positiv und als einen mutigen Schritt seitens der Verbände. Diese Spielformate sind mittlerweile bewährt und bereits in einigen anderen Ländern, wie England, Belgien, Portugal oder Spanien gelebte Praxis. Dass diese Länder fast durchgehend zur Weltspitze gehören, kommt nicht von irgendwo, sondern von mutigen Schritten in der Nachwuchsförderung. Weg von starren Wettkampfsystemen, die an Erwachsenenfußball in Kleinformat erinnern, hin zu angepassten Spielfeldgrößen und Spieleranzahlen, verkleinerten Toren, relative age effect usw.


Auch in der Trainingswissenschaft heißt es ganz klar, dass sich im Grundlagenbereich das Wettkampfsystem nach den Ausbildungszielen zu richten hat. Und wenn die Ausbildungsziele heißen: gute Dribbler, entscheidungsstarke Spieler, spiellesende Verteidiger etc, brauchen wir auch Wettkampfformen, die diese Ziele begünstigen. Diese Strukturen zu schaffen ist Aufgabe der Verbände und dieser kommt er in diesem Fall nach.

Reform als Chance sehen, Kinderfußball neu zu denken

Klarerweise stoßen neue, noch unbekannte Dinge oft auf Skepsis. Es wird zwar mittlerweile viel in den diversen Trainerkursen darüber gelehrt – mit durchwegs positiver Resonanz seitens der TrainerInnen – die Realität ist aber eine andere, wie unser Bereichsleiter U07-U13 Marcel Mujanovic schildert: „Nicht jede Kindertrainerin und jeder Kindertrainer hat neben dem Beruf Zeit für diese Kurse und dementsprechend kennt man die Vorteile dieser neuen Formate oft noch gar nicht. Hier braucht es eine breite Informationskampagne – Online-Inhalte, Broschüren, aber vor allem den direkten Kontakt mit den Vereinen. Beim spusu SKN St. Pölten werden diese Spielformate bereits seit geraumer Zeit in den vielen Ausbildungsspielen, die wir neben dem Meisterschaftsbetrieb haben, umgesetzt“.

Auch muss Raum für offene Fragen, wie etwa der A/B Mannschafts-Regelung des NÖFV (§9 Richtlinien Nachwuchsfußball) geschaffen werden. „Aufgrund der kleineren Mannschaftsgröße werden einige Vereine in einem Jahrgang sinnvollerweise zwei Mannschaften stellen, wo aus unserer Sicht eine Neuregelung der A/B Kader-Regel passieren muss, da sonst Probleme auftreten, wenn in einer Mannschaft mal Spieler ausfallen. Es gibt keine Ergebnisse, keine Tabellen, Wettbewerbsverzerrungen durch Kaderrochaden sind also ausgeschlossen“, so Mujanovic.

Funiño-Festivals in der Traisenbau Arena Stattersdorf

Am 20. und 27. März veranstaltet der spusu SKN in der Traisenbau Arena Stattersdorf sogenannte Funiño-Festivals im Altersbereich U06-U11. Hier wird in der U06 2 gegen 2, von U07-U09 3 gegen 3 und von U10-U11 im 4+1 Format gespielt. Für das erste Wochenende hat sich in allen Altersstufen u.a. bereits der LASK angekündigt. Gerne laden unsere Jungwölfe alle Interessierten ein hier vorbeizukommen und zuzusehen, unsere Jugendleitung steht aber auch gerne für einen Austausch zur Verfügung.

 

Sonntag, 20.03. & Sonntag, 27.03.:

10:00-12:00 Uhr - U06 + U07
12:30-14:30 Uhr - U08 + U09
15:00-17:00 Uhr - U10 + U11

Traisenbau Arena Stattersdorf
Putzgasse 4, 3100 St. Pölten

Wolf
Werbung Test Sujet

#weareone

fb icon