Schlechter Start ins neue Jahr!

Den ersten Auftritt in der laufenden Vorbereitung hatten sich unsere Wölfe garantiert anders vorgestellt – im Testspiel gegen Regionalligist FC Karabakh Wien setzte es auf dem Kunstrasen des Sportzentrums NÖ eine 1:2-Pleite. Und das obwohl man früh in Führung ging und zahlreiche weitere Gelegenheiten hatte.


GEPA_full_6923_GEPA-11011812017.jpg-SKN St. Pölten

David Atangas Führungstreffer reichte leider nicht zu einem positiven Start ins neue Jahr!

In der ersten Partie des neuen Jahres traf sich unser Wolfsrudel im Duell mit dem Wiener Regionalligisten zur ersten Standortbestimmung und wollte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Und dieses Unterfangen lief zu Beginn des Spiels auch gut an – denn nachdem Ambichl zunächst per Fernschuss scheiterte (9.), zappelte das Leder wenig später erstmals im Netz

Nach einer schönen Einzelaktion kam Neuzugang David Atanga an der Strafraumgrenze zum Abschluss und stellte unter einiger Mithilfe des Gäste-Keepers auf 1:0 (12.). Auch in weiterer Folge hatte unsere Elf das Geschehen auf dem Feld in der Hand, verabsäumte es allerdings bei zwei Gelegenheiten von Martic (17.) und Riski (31.), die beide im gegnerischen Torhüter ihren Meister fanden, für klarere Verhältnisse zu sorgen.

Deshalb wurde auf der anderen Seite der erste Fehler sofort eiskalt bestraft: Nach einem Fehlpass im Spielaufbau konnten die Gäste plötzlich eine Überzahl vor dem Tor der Wölfe kreieren und Kugan hämmerte den Ball aus zehn Metern unhaltbar unter die Latte (37.). Somit ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Nach der Halbzeit schickte unser Leitwolf Oliver Lederer eine rundum erneuerte Elf, in der mit Verteidiger Chaby Mangas und Stürmer Rodrigues auch zwei Testspieler von unserem Kooperationsklub CD Aves zum Einsatz kamen, auf das Spielfeld. Auch in den zweiten 45 Minuten hatte man dabei über weite Teile die Kontrolle über das Geschehen auf dem Feld, verabsäumte es allerdings zumeist durch Unkonzentriertheiten im Angriffsdrittel erneut in Front zu gehen. Die beste Gelegenheit auf die neuerliche Führung fand Pak vor, dessen Abschluss aus halbrechter Position aber zu schwach ausfiel (55.).

Der FC Karabakh machte es hingegen besser. Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Mittelfeld lief das Wolfsrudel in einen klassischen Konter, den Tadic im Nachschuss zum 2:1 für die Gäste verwertete (67.). Unsere Wölfe versuchten in weiterer Folge zwar noch einmal alles um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, konnten die sich bietenden Chancen aber nicht nutzen. So brachte etwa Rodrigues frei vor dem Tor den Ball nicht am Torhüter vorbei (78.), während der aufgerückte Vucenovic bei einer Ecke in der Schlussminute aus kurzer Distanz das Gehäuse verfehlte (91.).

Somit stand am Ende eine sehr enttäuschende Niederlage zu Buche aus der man für die kommenden Spiele die richtigen Lehren ziehen muss. Die nächste Chance gibt´s bereits am kommenden Dienstag, wenn unser Wolfsrudel bei Regionalligist Traiskirchen gastiert.

 

SKN St. Pölten – FC Karabakh Wien        1 : 2 ( 1 : 1 )

 

Tore: 1:0 Atanga (12.), 1:1 Kugan (37.), 1:2 Tadic (65.).

SKN 1. HZ: Vollnhofer – Rasner, Diallo, Muhamedbegovic, Wessely (Testspieler) – Martic – Ambichl, Hofbauer – Bajrami – Riski, Atanga.

SKN 2. HZ: Riegler – Balic, Vucenovic, Huber, Chaby Mangas (Testspieler) – Sobczyk, Thürauer, Mehmedovic, Schütz – Rodrigues (Testspieler), Pak.