Mit neuem Feuer gegen den LASK!

Nach der knappen Niederlage gegen den SK Rapid Wien folgt nun das Heimspieldebüt für unserem neuen Leitwolf Dietmar Kühbauer. Gegen LASK Linz sollen zuletzt verlorene Punkte zurückgeholt und weiterhin Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben getankt werden. Keine einfache Aufgabe in Anbetracht des heutigen Gegners...


GEPA_full_7325_GEPA-21101780053.jpg-SKN St. Pölten

„Das wird sicherlich schwerer als gegen Rapid“, weiß Neo-SKN-Coach Didi Kühbauer die Aufgabe gegen den LASK durchaus richtig einzuordnen. Ein Blick auf die Statistik gibt ihm Recht: Denn die Linzer sind kein typischer Aufsteiger, haben zuletzt gleich vier Mal in Serie gewonnen. Und sie führen nach dem Sieg gegen Meister Red Bull Salzburg sogar die Frühjahrstabelle an. „Da kommt ein ganz harter Brocken auf uns zu“, sieht auch Kapitän Dominik Hofbauer die Linzer Schwarz-Weißen in der Favoritenrolle. Allerdings gibt er sich – obwohl man in dieser Saison gegen die Glasner-Elf noch keinen Zähler holen konnte - dennoch optimistisch: „Wir werden alles daran setzen endlich anzuschreiben. Wir brennen auf diese Partie!“ Ein Grund dafür ist sicherlich der Trainerwechsel. „Didi Kühbauer hat im Training sehr viele neue Reize gesetzt – die Mannschaft zieht voll mit, hat enorm viel Spaß“, so Hofbauer, der auch aus der Partie gegen Rapid viel Positives mitnimmt: „Da haben wir in der Schlussphase gezeigt, dass wir leben – jetzt wollen wir das endlich auch in Punkte umsetzen.“

Personell kann Didi Kühbauer aus dem Vollen schöpfen. In der letzten Woche waren – bis auf die beiden Langzeitverletzten Danijel Petrovic und Devante Parker – alle man an Bord … und mit Feuereifer beim Training dabei. Dieses Feuer soll sich auch auf den grünen Rasen in der NV Arena übertragen. Was dann möglich ist, hat man im Aufstiegsjahr gerade gegen den LASK gesehen, als man die Linzer auf dem Weg zur Meisterschaft mit 3:2 in die Schranken wies. „Ein Spiel, an das ich mich wirklich immer gerne zurückerinnere“, so David Stec, „ich hoffe, dass wir diesmal am Ende genauso jubeln können!“ Denn dann hätte man endlich wieder das so dringend benötigte Erfolgserlebnis, um mit positiven Gefühlen in die kommenden Aufgaben zu gehen.

Der Anpfiff zur Partie in der NV Arena erfolgt um 18:30 Uhr (live auf Sky Sport), als Schiedsrichter der Partie fungiert Alexander Harkam.